Grundschule Westerloy

"Den Kindern die Augen für die Welt öffnen, ist unser Wunsch
– sie für das Leben stark zu machen, ist unsere Aufgabe."
(Maria Montessori)

ELTERNINFORMATIONEN Mai Nr. 2 28.05.2020 ---------------------------------------------------------------------------------------

Liebe Eltern,

wir sind glücklicherweise wieder einen Schritt weiter gekommen: Ab Mittwoch (3.6.20) oder Donnerstag (4.6.20) kommen die Kinder des 2. Jahrgangs auch wieder zu uns in die Schule! Jeden zweiten Tag ist weiterhin Homeschooling angesagt.

Die Arbeit mit den dritten und vierten Klassen hat sich inzwischen eingespielt: Die Hygiene- und Abstandsregeln werden von den Kindern gewissenhaft eingehalten. Mancher Erwachsene könnte sich ein Beispiel daran nehmen! Beim Tragen des Mundschutzes, wenn man nicht gerade arbeitend auf dem Platz sitzt, ist eher Farbe und Muster interessant, als das Tragen überhaupt, auch da sind unsere Kinder vorbildlich! Der Unterricht an sich gestaltet sich durchaus ein bisschen zäher als gewohnt: Gruppen und Partnerarbeit gibt es nicht, viel spielt sich wie früher frontal ab. Wir bemühen uns mit kurzen Bewegungs-, Spiel- und Musikeinheiten das Ganze aufzulockern, aber es ist für die Kinder richtig harte Arbeit.

Die Kinder des zweiten Jahrgangs haben eine Pflichtstundenzahl von 21 Schulstunden – das sind jeden Tag 4 Schulstunden plus Lesezeit am Morgen. Da wir in der Schule leider nicht mit allen MitarbeiterInnen an den Start gehen können, endet der Unterricht für diese Kinder täglich um 11.50 Uhr. Dann fahren auch die Busse. Die normale Betreuung danach ist zurzeit nicht leistbar. Nur Kinder, deren Eltern ein Anrecht auf die laufende Notbetreuung haben, können diese in der 5. Stunde anmelden (immer pro Woche im Voraus bis donnerstags mit kleinem Zettel! Außerdem bitte Arbeitgeberbescheinigung einreichen!).

Die Einteilung der Kinder in A- und B-Gruppen erfolgt durch die Klassenlehrerinnen. Gruppe A hat jeweils Mo/Mi/Fr und in der folgenden Woche Di/Do Schule … Gruppe B Di/Do und in der folgenden Woche Mo/Mi/Fr).

Wir wissen, dass der tägliche Wechsel und die Einschränkung der Betreuungsstundenzahl für Sie als Eltern auch viel Organisation bedeuten.

Wir hoffen, dass es trotzdem eine beginnende Entlastung ist und freuen uns auf Ihre Kinder!

Lassen Sie uns alle gesund bleiben und die Improvisation, die zurzeit überall angesagt ist, mit Gelassenheit ertragen!

Mit freundlichen Grüßen

Das Kollegium der GS Westerloy

ELTERNINFORMATIONEN Mai Nr. 1 12.05.2020------------------------------------------------------------------------------------------------

Liebe Eltern!

Jetzt läuft der Unterricht für die 4. Klassen schon in der zweiten Woche und es klappt gut! Die Kinder halten sich nahezu vorbildlich an die Regeln, alle wissen jetzt auch, wieviel ungefähr 2 m sind! Und trotzdem kann man miteinander reden, spielen und lernen. Es ist eben alles ein bisschen anders, aber sie wissen es durchaus zu schätzen und die Stimmung ist gut.

Anfang nächster Woche erwarten wir nun mit Spannung die dritten Klassen, die ebenfalls an abwechselnden Wochentagen beschult werden. Nach Pfingsten, am 3.6., kommen die Kinder aus den Eingangsstufen, die im Sommer in die dritte Klasse wechseln (sozusagen die Zweitklässler), ebenfalls an abwechselnden Wochentagen dazu.

Erinnern möchten wir noch einmal an die

  • Himmelfahrtsferien (Do 22.5. Feiertag Himmelfahrt, Freitag schulfreier Brückentag, Sa und So auch frei) und die
  • Pfingstferien gibt ( Sa 30.5., So, Pfingstmontag frei, Di Ferientag). Normalerweise machen wir am Mittwoch danach in Westerloy noch einen „Ausgleichstag“ frei, weil bei uns alle Kinder zum Einschulungstag kommen und auch richtig Unterricht haben, darauf wollen wir dieses Jahr aber verzichten. Es ist schon genug ausgefallen.

Nochmal einige Worte zum Maskentragen in der Schule: Nach rechtlicher Vorgabe kann kein Kind zum Maskentragen verpflichtet werden. Warum möchten wir in der Grundschule Westerloy trotzdem, dass möglichst alle einen „Schnutenpulli“ tragen?

Nach dem Neustart durften und konnten nicht alle Lehrkräfte wieder regulär arbeiten, somit sind wir mit einem verkleinerten Team am Start. Aber auch jetzt sind noch Kräfte dabei, die eigentlich zur Risikogruppe gehören. Sie gehen jeden Tag ein erhöhtes Risiko ein, aber ohne sie wäre eine Beschulung bald nicht mehr zu gewährleisten. Darum sind wir auf Ihre Solidarität und Mithilfe angewiesen.

Um uns und auch gesundheitlich schwächere Kinder zu schützen, hat sich folgende Regelung seit einer Woche gut bewährt:

  • Die Maske wird generell getragen, aber
  • beim Arbeiten am eigenen Platz darf sie abgelegt werden.

Nur wenn wir uns Ihrer Solidarität sicher sein können, können auch alle unsere verbliebenen MitarbeiterInnen weiterhin hier arbeiten.

Außerdem: Bis zum Schuljahresende werden keine großartigen Klassenarbeiten mehr geschrieben, um den Stress für Kinder und Eltern in Grenzen zu halten. Lediglich kleinere Lernkontrollen wird es geben, keiner kann sich dabei verschlechtern, Veränderung nach oben kann aber weiterhin möglich sein.

Und noch etwas: Für Kinder, die in der Notbetreuung sind, muss immer in der Woche vorher bis spätestens Freitagmorgen der Bedarf für die kommende Woche in der Schule angemeldet werden. Wir müssen wissen, wie viele Gruppen wir einrichten müssen. Leider gelten auch hier nach wie vor die strengen Aufnahmeregeln.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und in der Hoffnung auf baldige Normalisierung unseres Schulalltages wünschen wir Ihnen beste Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Grundschule Westerloy

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ELTERNINFORMATIONEN Nr. 3 April 25.04.2020----------------------------------------------------------------------------------------------

Liebe Eltern!

Noch eine Woche, dann besuchen die ersten Kinder wieder unsere Schule!

„Lernen unter Corona- Bedingungen bedeutet vor allem, dass Infektionsschutz und die Hygiene- und Abstandsregeln auch in den Schulen eingehalten werden müssen. (Kultusminister Grant Hendrik Tonne in der Sitzung des Niedersächsischen Landtages am 23.04.2020)

Wir vom Kollegium der GS Westerloy freuen uns richtig darauf, wieder Kinder in der Schule begrüßen zu dürfen und wieder gemeinsam zu lernen, aber wir sehen auch die Problematik, Hygiene und Abstandsregelungen (2m!) über einen ganzen Schulvormittag mit den SchülerInnen einzuhalten.

Da am Anfang aus all diesen Gründen immer nur halbe Klassen in die Schule kommen sollen, gab es mehrere Möglichkeiten, das zu organisieren. Unser Kollegium hat sich entschieden, die Kinder tageweise abwechseln zu lassen: Eingeteilt in Kl. 4 Swinegel A, Swinegel B und Winnewupp A und Winnewupp B sieht der Plan dann so aus:

Zwei Wochen darauf sind dann Dwarslooper und Peerds entsprechend dabei.

Wir haben uns für dieses System entschieden, weil wir so die Kinder öfter sehen und sie besser beim Lernprozess begleiten können. Fragen müssen nicht lange warten!Zwei

Es besuchen also in den ersten beiden Wochen max. 19 Kinder der 4. Klassen die Schule. Dazu kommen die Gruppen der Notbetreuung (Teilnahme bitte möglichst in der Woche vorher anmelden!). Auf diese Weise soll auf Anweisung der Landesschulbehörde das Infektionsrisiko gering gehalten werden.

Wenn Sie Fragen zur Notbetreuung haben, rufen Sie bitte in der Schule an!

Die Schülerbeförderung läuft am 4.5.20 wie gewohnt an. Es herrscht Masken- und Abstandspflicht, Genaueres entnehmen Sie der Internetseite des Landkreises.

In unserer Schule gibt es einen strengen Hygieneplan, der Hand in Hand mit dem Plan der Landesschulbehörde geht (https://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/themen/aktuell-coronavirus/checkliste-corona-hygiene/2020-04-23-niedersaechsischer-rahmenhygieneplan-corona-schule.pdf): Direkt nach der Ankunft sollen alle Kinder Desinfektionsmittel unter Aufsicht von Erwachsenen benutzen oder sich gründlich mit Seife die Hände waschen. Sprechen Sie als Erziehungsberechtigte bitte schon vorher mit ihrem Kind ab, was es tun soll.

In unserer Schule möchten wir zum gegenseitigen Schutz alle einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Viele unserer Lehrkräfte und Mitarbeiterinnen haben selber Kinder oder gehören einer Risikogruppe an und arbeiten trotzdem. Sie haben, wie alle Kinder auch, ein Recht auf möglichst weitgehenden Schutz. Es ist sinnvoll, den Virenaustausch möglichst gering zu halten, auch wenn Abstände (2m) eingehalten werden. Dafür kann man schon mal auf eigenen Komfort verzichten. Bitte besprechen Sie das ebenfalls mit den Kindern. Die Schule wird Mund-Nasen-Schutzmasken vorhalten (siehe Abschnitt unten).

Nach der Ankunft morgens gehen alle Lerngruppen in Ihre Räume, in denen sie sich auch den ganzen Vormittag aufhalten werden. Zu jedem Raum gehört ein Stück unseres Freigeländes als Extra-Pausenbereich für die jeweilige Gruppe, so dass sich die Gruppen am Vormittag auch nicht treffen. Pausen können dadurch nach Bedarf gemacht werden. Die Toilette sollen immer nur einzelne Kinder besuchen, so dass auch dort nicht viele aufeinandertreffen können.

Türklinken und „Stille Örtchen“ werden von unserem Reinigungsteam jede Stunde desinfiziert.

Kinder aus Risikogruppen und Kinder, die mit Personen aus Risikogruppen zusammen leben, werden auch weiterhin zu Hause mit Lernstoff versorgt. Da wir auch Lehrkräfte im Home-Office haben, sind hier Ansprechpartner vorhanden.

Wir als Schule müssen mit dieser Art des Unterrichts auch erstmal Erfahrungen sammeln, deswegen wagen wir auch noch keine Prognose für die Wochen 5 und 6 des Wiedereinstiegs. Es gibt auf jeden Fall einen weiteren Elternbrief per E-Mail.

Für unsere Einschulungskinder im Sommer 2020: Wir freuen uns schon jetzt, euch bei uns im August begrüßen zu dürfen! Leider müssen Schnupperwoche und „Bereit für die Schule“ in diesem Jahr ausfallen. Wir hoffen, wir können im Juni noch einen Einschulungselternabend (zur Not in der Turnhalle mit viel Abstand!!!) machen, auf jeden Fall werden wir telefonisch Kontakt aufnehmen, um dringende Fragen zu beantworten. Falls Sie Nachbarn und Freunde haben, deren Kinder im Sommer zu uns kommen, geben Sie diese Infos bitte weiter! Falls unsere „neuen Eltern“ eine E-Mail an die Schule schreiben, werden sie schon jetzt in unseren Verteiler aufgenommen.

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende und einen guten Start in die nächste Woche! Bleiben Sie gesund!

Das Team der GS Westerloy

Zu den Masken:

Frau P. aus Westerstede ist so nett, für unsere Kinder kostenlos erst einmal 40 Masken zu nähen. Diese können Sie gegen eine Materialspende von 3 € (oder mehr) in der Schule bekommen. Wer schon eine eigene Maske hat, darf diese gerne benutzen! Mit dem so eingenommenen Geld möchten wir Frau P. gerne ein Dankeschön finanzieren. Die Restsumme soll dem Förderverein der Grundschule Westerloy zu Gute kommen.

Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind seine Maske täglich in der Schule mit dabei hat. Die Maske muss täglich zu Hause desinfiziert werden! Am besten durch 5-10 minütiges Abkochen in einem Kochtopf. Das geht am schnellsten. Heißes Waschen in der Waschmaschine ab 60 Grad ist auch möglich. Bitte desinfizieren Sie die Maske (wegen des eingebauten Drahtes) nicht in der Mikrowelle! Auch von der Variante mit dem Backofen wird mittlerweile abgeraten! Sollte Ihr Kind seine Maske nicht so gerne tragen oder Angst davor haben, gewöhnen Sie es in der Zeit vor der Wiederaufnahme des Unterrichts daran! Üben Sie täglich mehrmals für kurze Zeitabstände, die Sie nach und nach verlängern. Auch die Wahl einer anderen Maske, durch die das Kind leichter atmen kann, wäre vielleicht sinnvoll. Um Ihr Kind und alle anderen Personen, die in der Schule lernen und arbeiten zu schützen, sollte jeder seine Maske tragen!

Quelle: Schule in Coronazeiten, hrsg. vom Niedersächsischen Kultusminister, April 2020

Herzlich Willkommen

20.04.2020
Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,
so langsam gehen die Planungen wieder Richtung Schulbesuch. Zwar ist das Coronavirus immer noch überall präsent in unseren Gedanken und unserem Verhalten, aber die Landesregierung hat mit der Planung zu einem „behutsamen“ Wiedereinstieg ins Schulleben begonnen. Zuerst sollen am 4. Mai in der Grundschule die Viertklässler wieder in die Schule dürfen. Allerdings soll aus Infektionsschutzgründen immer nur eine halbe Klasse unterrichtet werden. Sobald wir uns als Kollegium für eines der von der Landesregierung vorgeschlagenen Modelle entschieden haben, setzen wir uns mit den Eltern der 4. Klassen in Verbindung.
Am 18.5.20 geht es dann mit den 3. Klassen weiter. 14 Tage später kommen die 2. Klassen dazu. Der ganze Ablauf ist aber erst einmal ein vorläufiger Versuch, der jederzeit zurückgenommen werden kann, sobald die Infektionszahlen wieder steigen.
Der Wunsch, wieder ganz normal Unterricht mit ihren Kindern zu machen, steht im Moment zwischen allen Stühlen: Zuallererst müssen wir an die Gesundheit der Kinder denken und sie vor Ansteckung schützen, aber wir müssen irgendwann auch wieder für „Normalität“ in Form von Sozialkontakten und Unterricht sorgen – und zwar möglichst auf 2 Metern Abstand.
Viele Eltern haben ebenfalls Angst vor Corona, müssen aber endlich wieder arbeiten, um die Familie zu ernähren und brauchen dabei die Schule als verlässliche Betreuung. Das ist ein verständlicher Wunsch.
Wir als Lehrkräfte, zum Teil auch mit Familie und Kindern, selber mit Betreuungssorgen oder zum Teil aus Risikogruppen, haben selber ein mulmiges Gefühl bei der Menge der Kontakte in der Schule.
Dem können wir nur mit strikten Hygienemaßnahmen – häufigem Händewaschen, Mundschutz, 2 m Abstand, ständiger Desinfektion von Türklinken und Toiletten- begegnen. Und wir können nicht in den gewohnten Lerngruppen mit bis zu 22 Kindern in Westerloy (und da haben wir sonst gute Verhältnisse!) arbeiten. Die Klassen müssen geteilt werden, um die Sicherheitsabstände zu gewährleisten. Für uns als Schule ist das auch das erste Mal, dass wir unter diesen Umständen arbeiten!
Deshalb ist die Rückkehr der SchülerInnen nach und nach auch der beste Weg zurück zur Normalität. Wir müssen uns auf die besondere Situation einstellen: Gesundheit geht vor! Aus diesem Grunde: Bitte melden Sie sich bei uns, falls bei Ihrem Kind Vorerkrankungen wie Diabetes, Asthma, etc. vorliegen. Es hilft uns auch, wenn wir wissen, wenn Sie als Erziehungsberechtigte besonders gefährdet sind. Kinder, die Erkältungssymptome haben oder Fieber, dürfen die Schule nicht besuchen.
Um Sie als Eltern in Notlagen zu unterstützen, wird gleichzeitig die Notfallbetreuung ausgebaut: Elternteile, die im Krankenhaus, in der medizinischen Versorgung oder in anderen Berufen arbeiten, die zur Aufrechterhaltung des täglichen Lebens notwendig sind, haben ein Anrecht darauf. Wenn Sie keine andere Möglichkeit der Kinderbetreuung haben, wenden Sie sich an uns. Die Schule ist zurzeit täglich von 8 bis 13 Uhr besetzt.
Ab dieser Woche wird gleichzeitig das Lernen zu Hause für alle SchülerInnen verpflichtend, aber ohne Noten und ohne den Druck alles schaffen zu müssen. Alle Klassen haben neue entsprechende Arbeitspläne und Lernpakete bekommen. Auch hier gilt: Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie Unterstützung brauchen, wir sind für Sie und Ihre Kinder da!
Mit freundlichem Gruß
Das Team der GS Westerloy

Termine